BMW AG ST: Die Analyse!

Liebe Leser,

was letzte Woche bei BMW passierte, das sorgte für einiges Aufsehen, denn Clemens van Baaijen hat sich das Unternehmen und seine Aktie im Rahmen einer 3-Stufen-Analyse einmal genauer angesehen. Am 14. Juni notierte die BMW-Aktie seit dem letzten Handelstag -1,12% tiefer. Der Kurs betrug 84,11€ und in der letzten Woche ist die BMW-Aktie um 0,54%, seit Jahresbeginn um -4,16% gefallen.

  • Die Fundamentaldaten! BMW ist im historischen Vergleich unterbewertet, im Vergleich mit den Mitbewerbern jedoch überbewertet. Der historische Vergleich zeigt aber eine höhere Korrelation mit dem Kurs von BMW, die Aktie scheint daher derzeit unterbewertet, wäre aber ab einem Kurs über 89,61 € überbewertet. Die Kurseinschätzung ergibt, dass die Aktie derzeit unterbewertet ist, dies heißt aber nicht automatisch, dass der Kurs von BMW steigen wird. Hier lautete das Urteil „Unterbewertet“.
  • Die Analysteneinschätzung! Am 14. Juni gab es 8 Buy, 4 Outperform, 16 Hold, 2 Underperform und 4 Sell Analystenmeinungen und die Aktie wurde mit 91,80€ bewertet. Der Kurs könnte also um 9,14% steigen. Hier lautete das Urteil Hold.
  • Die sharewise-Crowd! Die Privatanleger sind der BMW-Aktie gegenüber sehr positiv gestimmt und ungefähr 92,00% stimmen für ein Buy. Mit einem Kursziel von 95,60€ hat BMW aus Sicht der Privatanleger auf sharewise.com ein Potential von 13,66%. Hier lautete das Urteil Buy.

Im 3-Stufen Check bekam die Aktie ein Buy und wir bleiben weiter für Sie dran!

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Jennifer Diabatè


Stada: Übernahme in Gefahr?

Liebe Leser,

letzte Woche überschlugen sich die Nachrichten bei Stada, denn wie Rainer Lenzen letzte Woche berichtet hat, scheint die geplante Übernahme in Gefahr zu sein. Die wichtigsten Nachrichten, die letzte Woche Stada und dessen Kurse bewegt haben waren folgende:

  • Das Angebot! Mit Stand vom 20. Juni hat Rainer Lenzen darüber berichtet, dass die Annahmefrist für das Angebot von Nidda Healthcare in Höhe von insgesamt 5,3 Mrd. Euro am 22. Juni endet. Vorher hatte die Erwerbsgesellschaft der Investoren Cinven und Bain Capital die Mindestannahmeschwelle bereits wegen einer zu geringen Akzeptanz von 75% auf 67,5% gesenkt und die Frist verlängert. Deshalb ist eine weitere Verlängerung nicht mehr möglich.
  • Der Stand der Dinge am 19. Juni! An diesem Tag lag die Annahmequote laut „Manager Magazin“ bei nur 36,55%, was die Übernahme durchaus in Gefahr bringen kann. Vor allem weil etwa 12% der Stada-Aktien in passiven Exchange Traded Funds (ETFs) gebunden sind und  Cinven und Bain Capital dadurch auf eine umfassende und kurzfristige Zustimmung der Kleinanleger und Investoren angewiesen wären, welche im Besitz der übrigen Aktien sind.
  • Das Problem! Sollte die Mindestannahmeschwelle am 22. Juni nicht erreicht worden sein, so gilt die Übernahme als gescheitert und die Anleger würden sich wohl für die nächste Zeit mit einem Kurssturz anfreunden müssen. Am 19. Juni hatte der Aktienkurs bei 64,10 Euro, also knapp 2 Euro unter dem Übernahmeangebot von 66,00 Euro je Aktie, gelegen.

Hat Stada das Übernahmeangebot am 22. Juni wahrnehmen können? Auf Finanztrends erfahren Sie mehr über den Stand der Dinge.

DAX bald bei 20.000 Punkten . . .

. . . heute können Sie meinen Bestseller: „DAX Kurs 2017 – Wie entwickelt sich der DAX“ kostenlos anfordern. Während sonst für dieses Meisterwerk 39,99 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern.

Fordern Sie den Report jetzt kostenlos an! KLICKEN SIE JETZT HIER!

Ein Beitrag von Jennifer Diabatè


Deutsche Cannabis: Das große Warten!

Liebe Leser,

die Deutsche Cannabis hat letzte Woche für Neuigkeiten gesorgt, denn langsam beschleunigt sich der Kursrückgang. Peter Niedermeyer hat sich die Gründe dafür genauer angeschaut.

  • Das Problem! Der Kurs der Deutsche Cannabis Aktie fällt sichtlich und zum Beginn der letzten Handelswoche hatte die Aktie ein Minus von rund 3,8% am Börsenplatz Berlin verkraften müssen. Der Kurs hat auf 3-Monats-Sicht rund ein Drittel abgegeben, doch auf Jahressicht gesehen ist der Kurs mit rund +163% immer noch sehr positiv.
  • Der Vorbehalt! Auf den positiven Kursverlauf scheinen sich die Aktionäre jedoch nicht unbedingt verlassen zu können, denn der Unterschied zwischen Geld- und Briefkurs ist derzeit doch recht  hoch und zudem fehlen wichtige Informationen zur Geschäftsperformance. Daher könnte der  Kurs gar bald einen Euro anvisieren.
  • Das Abwarten! Die Aktionäre müssen aktuell abwarten und Tee trinken, denn noch immer warten sie auf die fehlenden Jahresabschlüsse, zu denen es seit dem 12. April 2017 keine Infos mehr gegeben hat. Die Verzögerung war durch fehlende Original-Belege zustande gekommen, doch dass nach über zwei Monaten noch immer keine Updates vorliegen, lässt die Deutsche Cannabis in keinem guten Licht erscheinen, zumal es auch noch keinen Termin für die ordentliche Hauptversammlung gibt.

Wird die Geduld der Deutsche Cannabis-Anleger bald belohnt werden? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Jennifer Diabatè


Tom Tailor Holding AG: Die Analyse!

Liebe Leser,

überraschende News gab es in der letzten Woche bei Tom Tailor, denn Clemens van Baaijen hat sich das Unternehmen und seine Aktie im Rahmen einer 3-Stufen-Analyse einmal genauer angesehen. Am 14. Juni hat sich der Kurs von Tom Tailor seit dem letzten Handelstag um 0,15% verändert. Der Kurs betrug 6,74€ und in der letzten Woche war die Tom Tailor-Aktie um -7,51%, seit Jahresbeginn um 29,87% gestiegen.

  • Die Fundamentaldaten! Tom Tailor ist sowohl im historischen Vergleich als auch im Vergleich mit den Mitbewerbern überbewertet. Die Aktie scheint daher derzeit überbewertet, wäre aber ab einem Kurs unter 5,72 € unterbewertet. Die Überbewertung bedeutet aber nicht automatisch, dass der Kurs von Tom Tailor fallen wird. Hier lautete das Urteil „Überbewertet“.
  • Die Analysteneinschätzung! Am 14. Juni gab es 6 Buy, 1 Outperform und 3 Hold Analystenmeinungen und laut der Analysten war diese Aktie mit 9,40€ zu bewerten. Der Kurs könnte also um 39,53% steigen. Hier lautete das Urteil Buy.
  • Die sharewise-Crowd! Hier lag das durchschnittliche Kursziel bei 8,00€, der aktuelle Kurs von Tom Tailor könnte sich also um 18,75% verändern. Hier lautete das Urteil Buy.

Fazit: Die Tom Tailor-Aktie bekommt im 3-Stufen Check ein Buy und wir bleiben weiterhin für Sie dran!

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Jennifer Diabatè


BMW und Continental: Zusammenschluss mit Zukunftsvision!

Liebe Leser,

in der letzten Woche stockte den Anlegern von BMW sicher der Atem. Haben doch die Nachrichten von einem Zusammenschluss mit Continental die Gemüter der Anleger ziemlich aufgemischt und  Rainer Lenzen hat über diese neue Entwicklungspartnerschaft berichtet. Wie soll es hier nun weitergehen?

  • Die Partnerschaft! Continental und die BMW Group haben eine Entwicklungspartnerschaft vereinbart. Bei dem Projekt geht es um das automatisierte Fahren und hier kooperiert die BMW Group bislang mit Mobileye und Intel.
  • Das Projekt! Ziel ist es, ein Kooperationsmodell für das hoch- und vollautomatisierte Fahren aufzuziehen und „skalierbare Lösungen“ für die Automobilindustrie zu liefern.
  • Die Rolle! Der Technologiekonzern Continental ergänzt das bereits bestehende Projekt als Entwicklungspartner und Systemintegrator und wird sein gebündeltes Wissen in diese Zukunftsvision mit einbringen.
  • Die Meinungen! Während Continental-Vorstand Frank Jourdan in der Entwicklungspartnerschaft eine Chance sieht, diese Zukunftstechnologie schneller umzusetzen ist auch BMW-Vorstand Klaus Fröhlich auf sicheres autonomes Fahren und die Entwicklung der dazu benötigten Technologie fokussiert. Karl Haupt, Leiter im Bereich Fahrerassistenzsysteme bei Continental, hebt den Vorteil hervor, dass bestehende Lösungen der Partner nicht neu erfunden werden müssen.

Werden BMW und Continental eine positive Zusammenarbeit realisieren können? Wir bleiben für Sie dran.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Jennifer Diabatè