Nikkei- Japanischer Yen steht weiterhin unter Aufwertungsdruck!

Lieber Leser,

in den vergangenen Wochen haben wir mehrfach den japanischen Leitindex Nikkei225 analysiert. Wir haben das für notwendig gehalten, denn zwischen dem deutschen Leitindex DAX und dem Nikkei bestehen einige Parallelen. So wird der Nikkei ebenfalls durch einen abwertenden japanischen Yen unterstützt, wie der DAX von einem schwächeren Euro. Da der japanische Yen seit November gegen den US-Dollar wieder nachgegeben hat, also das Währungspaar USDJPY gestiegen ist, setzte auch der Nikkei-Index zu einer Phase der Erholung an. Dieser befand sich wie der DAX-Index seit 2015 in einem Korrekturtrend.

USDJPY fällt ab Widerstand deutlich zurück

Zwischen dem Währungspaar USDJPY und dem Nikkei besteht also eine hohe positive Korrelation. Deshalb gingen wir davon aus, dass der Index spätestens dann zum Korrigieren kommt, wenn das Währungspaar USDJPY den wichtigen technischen Widerstand knapp unter 119 japanische Yen je US-Dollar erreicht. Sie können nun selbst überprüfen, was in den letzten Wochen geschehen ist.

Das Währungspaar sowie der Nikkei Index tendieren seit Erreichen dieser Preiszone abwärts. Welche fundamentalen Gründe das Ganze hat, ist an dieser Stelle erst einmal gar nicht wichtig. Es gibt mehrere, unter anderem auch der allseits marktbeherrschende Einfluß des neuen US-Präsidenten und seine Pläne bezüglich der bilateralen Beziehungen. Uns war an dieser Stelle vielmehr wichtig, Ihnen aufzuzeigen, dass die beiden Märkte nach wie vor zusammenhängen.

>> Unglaublich: Tesla-Aktie bald nicht mehr Auto-Aktie Nummer 1 <<

Die größten Anleger sind auf einmal alle heiß auf diese Auto-Aktie. Kein Wunder! Sie wird die Automobilbranche revolutionieren.

Der Name dieser genialen Auto-Aktie lautet …

Ein Beitrag von Rami Jagerali